FSV Zwönitz vs. TSV Elektronik Gornsdorf 4:3

Was für ein Spiel! Eine Achterbahn der Gefühle.

Aber wir starten von Beginn an. Die Mannschaft kam mit vollster Motivation aus der Kabine und wollte von Beginn an zeigen, dass sie die 3 Punkte in Zwönitz behalten will. Nach 3 Minuten zeigte dies auch der Spielstand an. Nach toller Kombination über den rechten Flügel und flacher Hereingabe in den Rücken der Abwehr überwand Niclas Littmann den Gornsdorfer Schlussmann mit einem satten Schuss ins lange Eck. Danach spielte sich das Geschehen mehr mehr im Mittelfeld ab. Gornsdorfs Rezept in den ersten 45 Minuten waren stets lange Bälle auf ihre sehr schnellen Stürmer. Unsere Abwehr um das Innenverteidigerduo Kevin Troll und Paul Schönichen hatten einige Hände voll damit zutun die 0 bis zur Halbzeit zu halten. Dies gelang aber und so ging es mit einer knappen Führung in die Pause. Zur Pause war klar, dass man die Leistung steigern musste. Dies gelang mit dem Anpfiff aber leider nicht uns, sondern Gornsdorf. Nach unnötigem Foul kurz vorm Strafraum zirkelte der Gornsdorfer Haase den Ball in der 48. Minute unhaltbar ins Eck. Nur weitere 4 Minuten später erzielte Gornsdorf einen weiteren Treffer und drehte binnen kürzester Zeit das Spiel. Gornsdorf hatte im Mittelfeld einfach zu viele Räume und wir kamen dort einfach nicht richtig in die Zweikämpfe. Unsere Mannschaft gab aber nach dem Rückstand nicht auf und Norman Orzechowski stellte direkt im Gegenzug wieder auf Gleichstand. Nun blieb unsere Mannschaft wieder richtig dran, nach toller Vorarbeit von Michel Weiß vollendete der an diesen Tag überragende Niclas Littmann zur erneuten Führung ins kurze Eck. Führung wiedergeholt. Diese hielt auch bis zur 79. Minute. Gornsdorf drückte und drückte und kam nach und nach zu zahlreichen Chancen. Der Ausgleich lag wieder in der Luft und dieser fiel dann auch in der 79. Minute. Wieder verloren wir die entscheidenden Zweikämpfe m Mittelfeld und der Gornsdorfer Haase blieb auch ein zweites Mal vorm Tor kühl und vollendete gegen den machtlosen Leistner zum Ausgleich. Als sich dann alle mit einem Unentschieden begnügen wollten kam in der allerletzten Minute ein langer Ball auf Niclas Littmann. Dieser fasste sich ein Herz und zog von rechts in Arjen Robben-Manier an zwei Gegenspieler vorbei und knallte das Spielgerät in den Winkel zum glücklichen, viel umjubelten Siegtreffer. Danach pfiff der Schiedsrichter, der sich über die kompletten 90 Minuten im Mittelkreis bewegte, die torreiche Partie ab. Den Gornsdorfern wünschen wir weiterhin viel Erfolg. Für uns waren es 3 weitere Punkte, mehr aber nicht. Einige Spieler konnten an diesen Tag nicht ihre Leistung abrufen und das sollte sich zum nächsten Spiel definitiv ändern!

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Alex Drummer, Kevin Troll, Paul Schönichen, Paul Köhler (Benjamin Meyer) – Niclas Littmann, Fabian Weighold, Daniel Roth (Martin Neukirchner), Michel Weiß (Dominic Becher), Eric Hemmann – Norman Orzechowski

 

Torfolge:
1:0 Niclas Littmann (3. Minute)
1:1 Haase (48. Minute)
1:2 Näfe (52. Minute)
2:2 Norman Orzechowski (53. Minute)
3:2 Niclas Littmann (57. Minute)
3:3 Haase (79. Minute)
4:3 Niclas Littmann (92. Minute)