News

Unsere A-Junioren der Saison 2018/2019

Etwas was wir nicht vergessen wollen und ebenfalls einen kleinen Bericht euch an die Hand geben wollen, ist über unsere A-Junioren der vergangenen Saison.     Nachdem in der vorherigen Saison (2017/2018) man sich ganz knapp nach Verlängerung im Pokalfinale gegen den VfB Zöblitz geschlagen geben musste, wollte die Mannschaft in der Saison 2018/2019 so richtig angreifen. Aber vielleicht noch kurz etwas zu dieser Mannschaft. Eine Spielgemeinschaft mit Auerbach/Hormersdorf wie in der vorherigen Saison ging wieder an den Start. Zudem stießen noch Spieler vom SC Elterlein dazu. Für das Trainergespann Andreas Unger, Steffen Schreiben und Tino Schreiter erstmal eine Mammutaufgabe alle Spieler zu einer Mannschaft zu formen. Und dies gelang dem Trainergespann in kürzester Zeit hervorragend. Bereits zum 1. Spiel der neuen Saison zeigte sich eine sehr spielfreudige Mannschaft auf den Platz, wo bereits jetzt schon jeder für den anderen kämpft. So startete man mit einen 5:1 gegen den SV Lindenau eindrucksvoll in die Saison. Danach folgten weitere Siege wie gegen Oelsnitz (5:1), Schwarzenberg (3:0) und Sosa (5:2) um nur einige zu nennen. Am 9. Spieltag gab es einen kleinen Dämpfer als man unglücklich mit 2:1 in Geyer verlor. Danach siegte man aber wieder mit 3:1 gegen den VfB Zöblitz und grüßte am Ende der Hinrunde mit nur einer Niederlage und 8 beachtlichen Siegen vom Platz an der Sonne. Danach hies es erstmal Winterpause und etwas verschnaufen. In der Winterpause nahm die Mannschaft an zahlreichen Hallenturnieren teil. Hier zeigte sich ebenfalls stets eine großartige Mannschaft, welche viele tolle Turnierauftritte mit dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft krönte. Im Finale wurde der Oelsnitzer FC im Strafstoßschießen bezwungen. Zum ersten Spiel der Rückrunde startete man gleich mit einem Kracher. Der Erste zu Gast beim Zweiten. In einer sehr ansehnlichen Partie bezwang man den FC Stollberg am Ende verdient mit 4:3 und baute seinen Vorsprung auf 6 Zähler gegenüber den direkten Kontrahenten auf. Danach folgten weitere Siege gegen Lindenau, Oelsnitz, Breitenbrunn, Neudorf, Sosa und Amtsberg ehe es am drittletzten Spieltag beim FSV Blau Weiss Schwarzenberg um die sogenannte Wurst ging. Bei starken Schwarzenbergern, die in der kompletten Rückrunde alle Spiele souverän gewannen verlor man am Ende verdient mit 5:1 und hatte danach trotzdem noch 3 Punkte auf Schwarzenberg Vorsprung. Das darauffolgende Spiel konnte mit 2:1 gegen Geyer gewonnen werden und so kam es am letzten Spieltag zur Entscheidung. Im Heimspiel gegen den FC Stollberg durfte nicht verloren werden und die Jungs hätten sich zum Meister gekrönt. Leider war der Druck bei vielen Spielern in der Partie gegen die starken Stollberg leider etwas zu hoch und man spielte ängstlich und wollte keine Fehler machen. Ein satter Distanzschuss brachte Stollberg in Führung, von dieser sich unsere Mannen leider nicht mehr erholten. So verlor man das letzte Saisonspiel ärgerlich mit 0:2 gegen den FC Stollberg und Schwarzenberg zog mit gleichen Punkten, aber mit besserem Torverhältnis noch an unserer Mannschaft vorbei.  Nach dem Spiel war die Enttäuschung in der Mannschaft zwar erstmal groß. Nach einigen Minuten Geschlossenheit in der Kabine und vielen guten Worten des Trainergespanns, wurde der Mannschaft dann auch bewusst, welch tolle Saison sie überhaupt gespielt haben. Und über diese tolle Saison feierten die Jungs, Trainer und Familien noch eine lange Zeit.   Glückwunsch Männers für eine tolle Saison. Vor der Saison hätte sicherlich niemand daran geglaubt solch eine beeindruckende Saison zu spielen. Deswegen seit stolz auf das Geleistete und gebt weiter Gas eure Ziele und Träume zu verwirklichen.   Ein großes Dankeschön auch an das Trainergespann Andreas Unger, Steffen Schreiber und Tino Schreiter die wirklich eine überragende Arbeit geleistet haben. Sie haben die Jungs fußballerisch, aber auch menschlich weitergebracht und wir als Verein sind stolz, solche Leute für unseren Nachwuchs zu haben.   Ebenfalls vielen Dank für die vielen Unterstützer, welche die Mannschaft stets zu Heim- und Auswärtsspielen begleitet haben und der Mannschaft den Rücken damit gestärkt…

FSV Zwönitz vs. SGV Nürnberg-Fürth

Erste mit starker Leistung gegen starken Gegner       Mit der SGV Nürnberg-Fürth erwartete uns ein völlig unbekannter Gegner. Die Mannschaft spielt in der Kreisliga A, was mit unserer Landesklasse zu vergleichen ist. Im Rahmen ihres Trainingslagers vereinbarten beide Vereine ein Testspiel. Trainer Alexander Thost konnte fast aus den Vollen schöpfen und hatte damit 10 Wechselspieler auf der Bank. Zu Beginn des Spiels sah man gleich die gehobene Klasse des Gegners an. Mit schnellem Kombinationsspiel kamen sie besonders in den ersten Minuten einige Male gefährlich vor unser Tor. Eine Frage der Zeit also wann die Führung für die Gäste passieren würde. Dies passierte dann euch bereits in der 5. Spielminute. Nach Fehler im Spielaufbau stand ein Fürther frei vor Keeper Leistner und hatte keine Mühe auf 0:1 zu stellen. Danach fingen sich aber unsere Mannen und wurden auch in der Offensive gefährlich. Dies wurde dann auch in der 14. Minute durch Niclas Littmann belohnt. Nachdem Constantin Klinger noch am Keeper scheiterte, bugsierte Niclas das Spielgerät zum Ausgleich über die Linie. Das muntere Spiel ging aber weiter und bereits wenige Minuten nach dem Ausgleich ging Fürth wieder in Führung. Wieder sehr gut über die Außenbahn durchgespielt und in der Mitte gekonnt eingeschoben. Unsere Mannschaft gab aber nie auf und versuchte ihr Glück ebenfalls mit flachem Kombinationsspiel in der Offensive. Nach clever ausgeführtem Freistoß stellte Niclas Littmann völlig freistehend vorm Keeper auf 2:2. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch die Pause. Großartige erste Hälfte unserer Mannschaft welche spielerisch richtig gut dagegengehalten haben. Wer aber jetzt dachte die zweite Hälfte ginge an die Fürther, der dachte vollkommen falsch. Wir kamen noch stärker aus der Kabine, ließen in der Defensive erstmal keine großen Chancen zu und gingen dann auch völlig verdient in der 50. Minute durch Fabian Weighold in Führung. Die Vorarbeit leistete Rocco Neukirchner sehenswert mit der Hacke. Das Spiel blieb weiterhin auf sehr hohem Niveau und es ging wirklich hin und her. Für die vielen Zuschauer ein sehr ansehnliches Spiel. Ab der 65. Minute wechselte Trainer Thost dann munter durch und Fürth ging jetzt voll in die Offensive. Mit der Einwechslung von Lorenz brachte der Gäsetrainer nochmal ordentlich Gefahr ins Spiel. Mit seinen fast 2m eine große Kante im Sturm. Nun hatten wir mehr und mehr mit der Defensive zu tun, kamen aber trotzdem noch zu 2 richtig guten Chancen, die leider nicht genutzt werden konnte. So fiel dann in der 71. Minute der 3:3 Ausgleich nach guter Kombination über unsere linke Seite bugsierte der Fürther den Ball in den Winkel. Nun merkte man unserer Mannschaft die schwindenden Kräfte an. Nach einer harten Trainingswoche auch irgendwie verständlich. Und Fürth gab nochmal richtig Gas und kam dann auch zum Siegtreffer. Nach toller Flanke von der linken Seite musste der Fürther Lorenz nur den Fuß zum 3:4 hinhalten. Danach verwaltete Fürth die Führung und spielte die Partie gekonnt runter. So verlor man ein Spiel gegen einen höherklassigen Gegner mit 3:4, kann aber auf die gezeigte Leistung mehr als stolz sein. Weiter so Jungs!!!Wir Danken der SGV Nürnberg-Fürth für die Möglichkeit einen solchen Vergleiches auf sehr hohem Niveau. Unsere Mannschaft konnte vieles Lernen und dies wird uns für die Zukunft ganz viel bringen. Vielen Dank und euch alles erdenklich Gute 😊   Aufstellung: Rene Leistner (Toni Piefke), Rocco Neukirchner, Jeremy Landmann, Paul Köhler (Luca Groß), Marcus Peter (Alex Drummer) – Lukas Faulhaber (Eric Hemmann), Lucas Unger (Uwe Fankhänel), Fabian Weighold (Philipp Rusch) – Marvin Rintschwentner (Eric Kliem), Constantin Klinger (Marcel Kutz), Niclas Littmann (Oliver Schreiter)   Torfolge: 0:1 Coskun (5. Minute)1:1 Niclas Littmann (14. Minute) 1:2 Laurer (17. Minute) 2:2 Niclas Littmann (20. Minute) 3:2 Fabian Weighold (50. Minute) 3:3 Lorenz (71. Minute) 4:3 Lorenz (78.…

FSV Zwönitz vs. VfL Wildenfels 6:2

Zum ersten Testspiel auf die bevorstehende Saison lud man sich den VfL Wildenfels ein. Als Absteiger aus der Zwickauer Kreisoberliga wussten wir vorm Spiel nicht welche Mannschaft uns erwartete. Mit völlig neuem Kader, welchen wir euch noch im Laufe der Woche gern vorstellen möchten, begannen wir die ersten Minuten Druckvoll und es dauerte nicht allzu lange bis Führung viel. Philipp Rusch bugsierte das Leder in der 5. Minute über die Linie. Die Mannschaft blieb aber weiterhin dran und nur weitere drei Minuten später erzielte Marcel Kutz nach einer Ecke das 2:0. Danach verloren wir leider den Faden und spielten nicht uns gewohntes Kurzpassspiel, sondern probierten es unverständlicher Weise immer wieder mit langen Bällen. Bei den großen Gegenspielern und des sehr nassen Kunstrasens kam somit kein richtiger Spielfluss zu Stande. In der Defensive aber brannte dafür nichts an. Das neuformierte Innenverteidiger Duo Jerry Landmann und Paul Köhler hielten Hinten alles sauber und Keeper Leistner musste dadurch kaum eingreifen. Zur Pause nahm Trainer Alexander Thost drei Wechsel vor. Für Kunke, Rusch und Kutz kam Drummer, Groß und das Geburtstagskind Klinger in die Partie. Konstantin Klinger beschenkte sich an seinen 18. Geburtstag dann gleich selbst innerhalb von 11 Minuten. In der 46. Minute bugsierte er einen Schnittstellenpass gekonnt ins lange Eck und in der 57. Minute erhöhte er auf 4:0. Unsere jungen Wilden blieben aber dran und spielten weiter mutig nach vorn. Dies wurde in der 62. Minute dann durch Niclas Littmann belohnt als er sich über links durchsetzte und ins lange Eck abschloss. Nur weitere 2 Minuten später musste der Wildenfelser Schlussmann hinter sich greifen. Nach schnell ausgeführtem Einwurf musste Littmann nach Constantin Klingers Hereingabe nur noch den Fuß zum 6:0 hinhalten. Danach verlor unsere Mannschaft aber wieder den Spielfluss und kam zu vielen unnötigen Ballverlusten, welche Wildenfels dann auch zu nutzen wusste. In der 73. Minute wurde dies dann durch einen direkt verwandelten Freistoß auch bestraft ehe in der 81. Minute noch das zweite Gegentor fiel.   Unterm Strich ein völlig verdienter Sieg, der aber absolut nicht zu überbewerten ist. Für das erste Spiel der neuformierten Mannschaft kann man trotzdem sehr zufrieden sein. Das noch nicht alles passt, ist ganz normal, dafür haben wir jetzt noch 5 Wochen Zeit um pünktlich zum Punktspielstart zu Hause gegen Geyer auf hohem Level zu sein.   Unserem Gegner, den VfL Wildenfels wünschen wir für die bevorstehende Saison alles Gute und maximalsten Erfolg.   Aufstellung:Rene Leistner – Fabian Weighold, Paul Köhler, Jeremy Landmann, Marcus Peter (Oliver Schreiter) – Niclas Littmann, Lukas Faulhaber, Adrian Kunke (Alex Drummer), Philipp Rusch (Luca Groß), Marvin Rintschwentner – Marcel Kutz (Constantin Klinger)   Torfolge: 1:0 Philipp Rusch (5. Minute) 2:0 Marcel Kutz (8. Minute) 3:0 Constantin Klinger (46. Minute) 4:0 Constantin Klinger (57. Minute) 5:0 Niclas Littmann (62. Minute) 6:0 Niclas Littmann (64. Minute) 6:1 Schreier (73. Minute) 6:2 Ziemann (81.…

VfB Grünhain-Beierfeld vs. FSV Zwönitz 1914 e.V. 1:2

Erste Mannschaft beendet Saison mit Erfolgserlebnis   Aus den letzten 3 Spielen konnte die Mannschaft um Trainer Alexander Thost 7 Punkte holen und wollte natürlich zum letzten Spieltag noch einmal einen Dreier einfahren. Zu Beginn des Spiels wollten wir aus einer sicheren Defensive Nadelstiche nach vorn setzen. Nur merkten wir das wir uns an diesen Tag nicht zu verstecken brauchten und gingen nach 5 Minuten offensiver die Partie an. Von da an hatten wir die Partie im Griff und kamen zu einigen großen Torchancen. Leider konnte keine davon in die Führung umgemünzt werden. In der 15. Minuten gab es für uns einen glasklaren Elfmeter nicht. Ein Grünhainer Spieler lag im Strafraum und schob den Ball eindeutig mit der Hand vorm einschussbereiten Orzechowski weg. Glasklar, aber Schiedsrichter Sumpf, der eine miserable Leistung zeigte, wollte dies nicht gesehen haben. Nur weitere 5 Minuten später die nächste katastrophale Fehlentscheidung. Paul Köhler wurde von Hinten ohne Chance auf den Ball rüde von den Beinen geholt. Ganz klar rot, aber der Schiri zeigte zum Unverständnis aller nur gelb. Danach hatten wir aber auch Glück als Köhler nach Meckerei nur mit gelb belastet wurde. Aber wieder zum Spiel. Auch in den Folgeminuten waren wir tonangebend und den Führungstreffer sehr nahe. Glasklare Tormöglichkeiten wurden nicht richtig zu Ende gespielt und es stand weiterhin 0:0. In den letzten 15 Minuten der ersten Hälfte verloren wir völlig den Faden und Grünhain erkannte dies und ging nun die Partie auch viel offensiver an. Viele Fehlpässe prägten unser Bild, ein zu groß gewordener Abstand von Abwehr zum Sturm und Grünhain wusste die freien Lücken auch sinnvoll zu bespielen. So spielte in den letzten 15 Minuten nur der VfB Grünhain-Beierfeld auf unser Tor und Keeper Masek musste einige Mal Kopf und Kragen riskieren, dass wir bis zur Halbzeit mit einen 0:0 in die Kabine gingen. Zur Halbzeit fand Trainer Thost die richtigen Worte und wir starteten die zweiten 45 Minuten wieder aggressiv dem Gegner gegenüber und machten das Spielfeld bei Gegnerbesitz sehr eng und standen dann wieder sehr sicher. In der 72. Minute belohnte uns dann Niclas Littmann endlich mit der Führung. Einen gekonnten Chipball von Paul Bunge bugsierte Niclas am herausgeeilten Keeper vorbei in die Maschen. Wir blieben aber dran und nur 5 Minuten später durften wir wieder jubeln. Nachdem sich Niclas auf der rechten Außenbahn gut durchsetzte fand er mit Eric Hemmann in der Mitte einen dankbaren Abnehmer. Danach nahmen wir das Tempo etwas raus und Grünhain probierte nochmal alles. Als in der 85. Minute durch einen sehenswerten Treffer Grünhain nochmal rankam, mussten wir die letzten 5 Minuten noch etwas zittern. Bis zum Ende hielten wir aber den Spielstand und fuhren einen verdienten Dreier ein. Schade, dass der Schiedsrichter nur mit seiner Arroganz glänzte. Dadurch machte er aus einem sicherlich sehr ansehnlichen Spiel eher ein Beisen und Kratzen. Hüben wie Drüben waren zahlreiche Entscheidungen von beiden Mannschaften nicht mal annähernd nachzuvollziehen. Aber so ist es nun mal, auch solche Schiedsrichter gibt. Trotzdem sind wir froh, dass sich immer noch welche finden, die sich Sonntags auf den Platz stellen. Nur sollte Auftreten und Leistung auch identisch sein. Den VfB Grünhain-Beierfeld gratulieren wir zu einen sehr guten 3. Platz, den sie sich aufgrund einer starken Rückrunde auch verdient haben.   Aufstellung:Dominik Masek – Alex Drummer, Paul Köhler, Paul Schönichen, Martin Neukirchner (Uwe Fankhänel), Niclas Littmann, Paul Bunge, Fabian Weighold, Adrian Kunke, Eric Hemmann (Jonathan Bartsch) – Norman Orzechowski (Rico Walther)   Torfolge: 0:1 Niclas „Katze“ Littmann (72. Minute) 0:2 Eric „Noksch“ Hemmann (77. Minute) 1:2 Vodel (85.…