SV Affalter vs. FSV Zwönitz 2:3

Derby-Sieger!!!

 

Endlich mit voller Kapelle konnte Trainer Alexander Thost aus den Vollen schöpfen. Auf den kleinen Kunstrasen in Affalter musste das Team aber eine andere Taktik wählen um dort zu bestehen. Zudem war dort Kampfgeist und Einsatz gefragt. Um es mal vorweg zu nehmen, dies setzte die Mannschaft vollkommen um. Mit Schön-Spielerei kam man auf den engen Platz nicht weit und das wusste unsere Mannschaft. Sie musste eher mit langen Bällen agieren und sich dann die zweiten Bälle holen. Dies gelang in den ersten Spielminuten auch sehr gut und man kam auch zu nennenswerten Torchancen. Leider führte keine davon zum Führungstreffer. Affalter machte dies dann in der 27. Minute besser. Nach langen Ball holten sie sich den zweiten Ball und schickten den schnellen Dickhardt in die Gasse der eiskalt zum 1:0 für Affalter einnetze. Unsere Mannschaft gab aber absolut nicht auf und mit einem enormen bedingungslosen Einsatzwillen riss die Mannschaft das Zepter wieder an sich und wurde in der 35. Minute dann belohnt. Richard Krutzsch antizipierte nach einen Troll-Ball am schnellsten und zog in den Strafraum, wo er nur durch ein Foul zu stoppen war. Beim Foulspiel spitzelte dann der Verteidiger den Ball über seinen eigenen Torhüter ins Tor und so stand es völlig verdient 1:1. Kurze Zeit später hatte dann Marcus Peter den Führungstreffer auf den Kopf. Sein Kopfball ging nur um Millimeter am Tor vorbei. Danach pfiff dann Schiedsrichter Sumpf die erste Hälfte ab. Unsere Mannschaft war sich vollkommen bewusst, dass dieses enorme Tempo und dieser Wille auch in der zweiten Hälfte abgerufen werden muss und man dann dort die 3 Punkte mitnehmen kann. Und so spielte auch das Team die zweite Hälfte. Jeder Zweikampf wollte gewonnen werden und so nahm man wieder immer mehr das Spiel in die Hand und Kutz, der nach langer Verletzungspause ein sehr gutes Spiel machte, konnte in der 58. Minute nur durch ein Foulspiel kurz vorm Strafraum gestoppt werden. Freistoßspezialist Andy „Sledge“ Thiermann ließ sich die Chance nicht nehmen und streichelte den Ball zur verdienten Führung in den Giebel. Auch danach schalteten unsere Mannen keinen Gang zurück und gingen auf die Vorentscheidung. Kutz hatte nochmal das Tor auf den rechten Fuß, sein Schuss ging aber auch nur knapp am Gehäuse vorbei. In der 75. Minute wurde Felix Vogel kurz vorm Strafstoß ebenfalls durch ein Foul gestoppt. Andy Thiermann legte sich das Leder wieder parat und vollendete ins lange Eck zur Vorentscheidung. Danach warf Affalter nochmal alles nach vorn und wurde in der 87. Minute durch Dickhardt belohnt, der es nun nochmal spannend machte. Nach 95 hartumkämpften Minuten pfiff dann Schiedsrichter Sumpf die trotzdem faire Partie ab. Geiles Derby kann man sagen, mit einem verdienten Sieger.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Dominic Becher, Kevin Troll, Martin Krutzsch (Alex Drummer) – Paul Köhler (Nico Rockstroh), Adrian Kunke, Paul Bunge, Andy Thiermann, Marcus Peter – Marcel Kutz (Felix Vogel), Richard Krutzsch

 

Torfolge:
1:0 Dickhardt (27. Minute)
1:1 Eigentor (35. Minute)
2:1 Andy „Sledge“ Thiermann (58. Minute)
3:1 Andy Thiermann (75. Minute)
3:2 Dickhardt (87. Minute)