SV Affalter vs. FSV Zwönitz

SV Affalter vs. FSV Zwönitz 2:3

 

 

Wir wollten das Derby. Und haben es mit einer überragenden Leistung auch bekommen.

 

 

Was für ein Spiel. Wow.

Das war von beiden Seiten absolut Werbung für den Fußball in unserer Region. Alles was zu einem Derby dazugehört, brachte dieses Spiel. Zwei aggressive Mannschaften, welche beide bedingungslos das Spiel gewinnen wollten, viele Zweikämpfe, viele Torraumszenen und am Ende des Tages mit einem Sieger namens FSV Zwönitz. Wir fangen ab von Anfang an.

Das Trainergespann Thost/Thiermann musste mit Rocco Neukirchner und Lucas Unger zwei Leistungsträger verkraften. Aber dafür sprangen andere Spieler in die Breche und wie. Nach bisher 4 Spielen in Folge ohne Niederlage konnten wir mit breiter Brust auftreten. Wir wollten uns aber keinen Druck machen und diesen der Heimmannschaft zu schieben. Wir wollten einfach unser Bestes geben und allen zeigen das wir uns auch zum Thema Zweikampfstärke und -präsenz enorm weiterentwickelt haben. Das Spiel begann aber leider etwas ungünstig für uns. Nach einem langen Ball bekommen wir keinen richtigen Zugriff. Ein klares Foul an Jeremy Landmann wird nicht geahnt und der Affalterer Kranz vollendet zum frühen Rückstand. Klar muss der Schiri hier auf Foulspiel entscheiden, aber wir verlassen uns wieder darauf und werden bestraft. Wir hatten trotzdem zweimal die Möglichkeit die Sache zu klären, konnten wir aber nicht. Deswegen 0:1 gegen uns. Aber wir ließen uns da nicht beeindrucken und versuchten unser Glück in der Offensive und zeitiges Pressing mit den Affalter arg ihre Probleme hatte. In der 22. Minute lief dann Luca Groß zum Freistoß an und zirkelte die Kugel über die Mauer ins kurze Eck. Ausgleich! Und wir machten weiter, setzten den Gegner so zeitig wie möglich unter Druck, gaben nie einen Ball verloren und wurden in der 26. Minute dann auch belohnt. Marcel Kutz gab den Ball nicht auf und blieb konsequent dran. Der Abwehrspieler von Affalter wollte den Ball zum Keeper zurück köpfen und da war dann unser Phantom-Marcel zur Stelle und krachte das Gerät hemmungslos unter die Latte. Spiel gedreht. Und wir führen völlig verdient. Aber Affalter wäre nicht Affalter, sie kämpften und bissen weiter und wollten mit aller Macht den Ausgleich. Dieser sollte ihnen dann auch gelingen. Und das passierte dann in der 36. Minute. Nach einer eigentlich geklärten Ecke verlieren wir die Zuteilung, bekommen an der Seitenauslinie keinen Zugriff und können die Flanke dann auch nicht verhindern. In der Mitte köpft dann Albrecht freistehend ein. Das hätten wir besser verteidigen müssen. Aber Affalter hat es sich irgendwie auch verdient, da sie immer gefährlich waren. In der 42. Minute dann die Situation des Spiels. Niclas wird steil geschickt und wird kurz vorm Strafraum vom herauseilenden Keeper rüde von den Beinen geholt. Strittige Szene, da noch ein Verteidiger an Niclas dran war. Der Schiri zeigt aber Rot und Notbremse. Vertretbar. Auch gelb und Freistoß wäre in Ordnung gewesen. Den darauffolgenden Freistoß setzten wir über das Tor. Dann ging es in die Pause. Uns allen war bewusst, dass man hier absolut nicht nachlassen dürfen. Affalter, auch nur mit 10 Leuten ist stets brandgefährlich. Und wir machten gleich zu Beginn der zweiten Hälfte da weiter, wo wir aufgehört haben. Aggressiv und bissig in den Zweikämpfen hatten wir das Spiel im Griff. In der 51. Minute belohnten wir uns dann auch wieder für unseren mutigen Auftritt. Nach langem Ball nahm Marvin Rintschwentner den Ball gekonnt runter, umkurvte seinen Gegenspieler und schloss ins kurze Eck zum 3:2 für unsere Farben ab. Bis zur 70. Minute hatten wir das Spiel auch komplett im Griff. Dann wurde Affalter aber immer stärker und drängte uns nach und nach in unsere Hälfte. Und das mit 10 Mann. Aber wir wehrten uns mit Mann und Maus und verteidigten unsere Führung mit allen möglichen was machbar war. Das Glück hatten wir aber auch auf unserer Seite, als es einmal an den Querbalken krachte und ein anderes Mal freistehend Keeper Leistner in die Arme köpfte. Mit 2 starken Paraden musste dann Keeper Leistner auch nochmal gegen Ende der Partie sein ganzes Können unter Beweis stellen. Und so konnten wir uns dann nach der 5-minütigen Nachspielzeit als Derby-Sieger ausgiebig feiern lassen. Tolle Leistung unserer jungen Truppe. Da sind einige mächtig stolz auf Euch.

Aber wir wollen nicht Zuviel feiern, es war ein schöner Sieg und den sollten wir auch noch etwas genießen. Aber am kommenden Sonntag steht das nächste Spitzenspiel an. Die zweite Vertretung des FC Lößnitz gastiert bei uns und da wollen wir die 3 Punkte natürlich ebenfalls mit vom Platz nehmen. Dafür muss jetzt nochmal hart dafür gearbeitet werden.

 

Unserem Gegner zollen wir aber ganz großen Respekt. Wie diese Mannschaft in Unterzahl gekämpft und gerackert hat, dass ist mehr als lobenswert. Ihr habt eine tolle Entwicklung genommen, darauf könnt ihr stolz sein. Wir drücken euch für die Saison die Daumen.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Marcus Peter, Jeremy Landmann, Paul Köhler, Luca Groß, Alex Drummer (Uwe Fankhänel) – Constantin Klinger (Lukas Faulhaber), Fabian Weighold, Niclas Littmann, Marvin Rintschwentner – Marcel Kutz (Norman Orzechowski)

 

Torfolge:

1:0 Kranz (5. Minute)

1:1 Luca Groß (22. Minute)

1:2 Marcel „Phantom“ Kutz (26. Minute)
2:2 Albrecht (36. Minute)

2:3 Marvin Rintschweeeeeentneeer (51. Minute)