SV Fortuna Niederwürschnitz vs. FSV Zwönitz 5:4

Desolate 30 Minuten entscheiden das Spiel

 

Nach der müden Nullnummer der Vorwoche gegen Gornsdorf wollten wir wieder in die Siegesspur finden und wollten von der ersten Minute an Präsent sein. Leider setzte dies die komplette Mannschaft in den ersten 30 Minuten absolut nicht um. Ein desolater Auftritt in den ersten 30 Minuten bescherte uns einen verdienten 0:3 Rückstand. Beim ersten und zweiten Gegentor bekommen wir keinen Zugriff im Zentrum und können den Schnittstellenpass dadurch nicht verhindern. Beim Dritten Gegentor läuft der Niederwürschnitzer nach vermeintlicher Abseitsposition auf der linken Seite frei entlang, wir könnten trotzdem unter bissigen Umständen klären, gehen aber dort zu behaglich hin und kassieren auch diesen Treffer. Erst danach fingen wir uns endlich wieder und standen in der Defensive etwas sicherer und brachten nun auch etwas Zählbares nach vorn. In der 39. Minute verkürzen wir dann durch Niclas Littmann auf 1:3. Eine schöne Hereingabe köpfte Niclas ins lange Eck. Nur weitere zwei Minuten später pfiff, der mehr als unglücklich agierende Schiedsrichter das 2:3 zurück. Warum? Keine Ahnung. Bei einer flachen Hereingabe von der rechten Seite behindern sich Torhüter und Verteidiger gegenseitig und Niclas schiebt dankend ein. Aber wie gesagt, der Schiedsrichter, der hüben wie drüben eine schwache Leistung ablieferte, pfiff das Tor zurück. Halbzeitansprache, dieses Mal mehr als schwierig, aber wir finden die richtigen Worte und die Mannschaft kommt wie ausgewechselt aus der Kabine. Endlich wieder das Feuer in jeden einzelnen Spieler und von nun an waren wir mehr als Spielbestimmend. Innerhalb von 8 Minuten stellen wir das Spiel durch Tore von Luca Groß und Marcel Kutz auf 3:3. In der 55. Minute dann wieder der Rückstand. Erst völlig unsinnig einen Freistoß verschuldet und dann gehen wir beim langen Freistoß nicht hin und Niederwürschnitz köpft zum 4:3 wieder ein. Danach brauchten wir erstmal 10 Minuten, um dies wieder zu verdauen. In der 66. Minute erzielen wir dann aber nach einem direkten Freistoß das 4:4 und haben auch danach mehrfach gute Torchancen. Wieder mal mehrfach kläglich vergeben kommen wir nicht zur Führung. In der 86. Minute bestraft uns Niederwürschnitz und der Schiedsrichter dafür. Nach einer Ecke wird unser Spieler Köhler eindeutig und von allen auf den Platz gesehen, vom Ball geschubst. Der Niederwürschnitzer schiebt zum umjubelten 5:4 ein. Alle haben das Foul gesehen, außer Schiedsrichter Kunze. Danach war die Partie dann zu Ende und wir dürfen uns auch bei schlechter Schiedsrichterleistung nicht beklagen, denn wer 5 Tore bekommt, kann kein Spiel gewinnen. Nun wartet mit dem ESV Zschorlau ein ziemlicher Brocken auf unsere junge Mannschaft. Aber wir wollen und werden auch nicht die Geduld verlieren. Aktuell macht unsere junge Mannschaft eine schwierigere Phase durch, aber das Stehen wir zusammen durch.

 

Aufstellung:
Daniel Lieback – Marvin Rintschwentner (Julien Reiprich), Jeremy Landmann, Constantin Klinger, Paul Köhler (Alex Drummer) – Niclas Littmann, Lukas Faulhaber, Eric Hemmann (Lucas Unger), Luca Groß, Marcus Peter – Marcel Kutz

 

Torfolge:
1:0 Pal (4. Minute)

2:0 Kinder (17. Minute)

3:0 Pal (23. Minute)

3:1 Niclas Littmann (39. Minute)

3:2 Luca Groß (52. Minute)

3:3 Marcel Kutz (53. Minute)

4:3 Tonne (55. Minute)

4:4 Marvin Rintschwentner (66. Minute)

5:4 Kinder (86. Minute)