SV Mittweidatal 06 Raschau/Markersbach vs. FSV Zwönitz 2:4

Erste lässt sich durch übertriebene Härte aus Konzept bringen

 

Am 4. Spieltag reisten unsere Mannen nach Markersbach. Personell wieder gut aufgestellt, sollten natürlich 3 Punkte her. Wir wollten zu Beginn des Spiels erstmal den Gegner laufen lassen und den Ball in unseren Reihen zirkulieren. Dies gelang uns auch sehr gut und so hielten wir Markersbach weit weg von unserem Tor und wir kamen nach und nach zu gefährlichen Torraumszenen. In der 17. Minute wurde dies dann auch belohnt. Nach einer abgewehrten Ecke flankte Marcus Peter punktgenau auf den eingelaufenen Fabian Weighold der mustergültig zum 1:0 per Kopf abschloss. Danach blieben wir dran und wurden in der 35. Minute mit dem 2:0 belohnt. Lucas Unger setzte sich auf der rechten Außenbahn gut gegen 2 Gegenspieler durch und seine scharfe Flanke konnte vom Verteidiger nur ins eigene Tor bugsiert werden. Danach ließen wir es aber etwas schleifen und Markersbach wurde nochmal gefährlich. Erst scheiterte Hupke am Rücken von Peter und kurz vorm Pausenpfiff knallte das Leder nochmal an unser Gebälk. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Partie. Trainer Alexander Thost erwartete aber eine Steigerung seiner Mannschaft in der zweiten Hälfte, besonders spielerisch da zu viele einfache Abspielfehler immer wieder Makersbach in die Karten spielte. Dies setzte die Mannschaft dann aber auch um und wir wurden noch stärker. Logische Folge, wir erhöhen auf 3:0. Nach tollen Schnittstellenpass blieb Constantin Klinger vorm Tor cool und schob überlegt ein. Danach wurde Markersbach enorm ruppiger und Schiri Kempf gab die Partie immer mehr aus der Hand. So hatte dann unsere junge Mannschaft mit den vielen Foulspielen und der sehr ruppigen Gangart der Heimmannschaft nach und nach mehr Probleme. So schlug es dann auch in der 69. Minute nach einer Ecke zum Anschlusstreffer ein. Hier haben einfach zu viele Spieler gepennt und sind nicht richtig hingegangen. Nun war Markersbach enorm am Drücker und wir kamen einfach nicht in die Zweikämpfe. Nur 4 Minuten nach dem Anschluss fiel auch schon der nächste Gegentreffer. Wieder kamen wir im Zentrum nicht in den Zweikampf und der Distanzschuss landete im langen Eck. Nun endlich fingen wir uns etwas wieder und kamen auch wieder besser ins Spiel und kamen auch zu Torchancen. Keine wurde davon aber in die Entscheidung umgemünzt. Dies machte dann aber in der 97.!!! Minute Marcel Kutz dann. Nach Rückpass vom Gegner schnappte er sich das Leder, tendelte noch den Torhüter aus und schob ins leere Tor zum Schlusspunkt ein. Verdienter Sieg, den man aber fast leichtsinnig aus den Händen gegeben hätte. Mit der Robustheit einiger Gegner müssen wir uns irgendwie noch anfreunden, um auch solche Spiele nach einer deutlichen Führung clever runterzuspielen.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Marcus Peter, Paul Köhler, Jeremy Landmann, Alex Drummer – Lukas Faulhaber, Fabian Weighold (Philipp Rusch), Lucas Unger – Niclas Littmann (Marcel Kutz), Constantin Klinger, Marvin Rintschwentner (Oliver Schreiter)

 

Torfolge:
0:1 Fabian Weighold (17. Minute)
0:2 Eigentor (35. Minute)
0:3 Constantin Klinger (52. Minute)
1:3 Stiehler (69. Minute)
2:3 Franke (73. Minute)
2:4 Marcel „Phantom“ Kutz (97. Minute)

 

Spieler des Spiels: Lucas Unger

2019-09-15 Raschau vs. Zwönitz Tore