TSV Jahnsdorf vs. FSV Zwönitz 1:0

Erste schlägt sich selbst

 

Nachdem glücklichen Sieg der vergangenen Woche wollten wir in Jahnsdorf mit einen überzeugenden Auftritt 3 Punkte holen. Troll und Drummer fehlten, ansonsten waren aber alle Mann an Bord. Die Mannschaft begann die erste Halbzeit sehr konzentriert, stand hinten sicher und hatte im Mittelfeld die Überhand. Nach und nach wurden sich auch Chancen erspielt. Leider wurde keine dieser Chancen, manchmal sogar auch 100-prozentige nicht genutzt. Besonders in der ersten Hälfte waren wir die klar bessere Mannschaft, verpassten es aber die verdiente Führung zu erzielen. Nur in der 15. Minute lies unsere Hintermannschaft eine Jahnsdorfer Chance zu. Der Kopfball ging aber am Tor vorbei. So ging es mit einen mageren 0:0 in die Kabine. Coach Thost forderte von der Mannschaft geduldig zu bleiben und weiterhin den Druck aufs Jahnsdorfer Gehäuse zu verschärfen. Leider wurde dies nicht in die Tat umgesetzt und Jahnsdorf kam besser und aggressiver aus der Kabine. So nahm immer mehr Jahnsdorf das Zepter in der Hand. Im Mittelfeld hatten wir besonders in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte keinen richtigen Zugriff mehr. Unser Glück, Jahnsdorf konnte sich trotzdem kaum nennenswerte Chancen kreieren. Wir hingegen leider auch nicht. In der 71. Minute nahm das Unheil dann leider seinen Lauf. Völlig unnötig verursachter Freistoß auf der rechten Seite. Freistoß kann vom Keeper nicht richtig geklärt werden und der Jahnsdorfer staubt ab. Die Mannschaft straffte sich nun und wir hatten danach wieder etwas mehr Zugriff im Mittelfeld und kamen endlich auch in der zweiten Halbzeit zu Torchancen. Leider scheiterten wir immer wieder am Jahnsdorfer Schlussmann oder wir spielten die Torraumszenen nicht richtig zu Ende. Somit mussten wir uns nach 90 Minuten mit einer sehr unnötigen Niederlage begnügen. Nun gilt es noch einmal alle Kräfte bündeln, ordentlich trainieren und im letzten Heimspiel des Jahres mit einem Sieg die Hinrunde positiv abschließen.

 

Aufstellung:
Rene Leistner – Marcus Peter, Daniel Roth, Paul Schönichen, Paul Köhler – Niclas Littmann, Paul Bunge, Adrian Kunke (Philipp Rusch), Michel Weiß, Fabian Weighold (Martin Neukirchner) – Norman Orzechowski (Eric Hemmann)

 

Torfolge:
1:0 Bartsch (71. Minute)