NEUIGKEITEN

FSV Zwönitz

-

FC 1910 Lössnitz 2

3

:

2

Erste Mannschaft gewinnt mit wenig Glanz

Mit fast voller Kapelle empfingen wir die zweite Vertretung aus Lößnitz, welche in der Vorwoche eine derbe 3:6 Heimklatsche gegen den Lauterer SC hinnehmen musste. Und genau davor warnte der Trainer, dass Lößnitz anders auftreten wird, als gegen Lauter um etwas gut zu machen. Zudem war es ein Derby und da sollte jeder bis in die Haarspitzen motiviert sein.

  • 0:1 Steg (10. Minute)

  • 1:1 Luca Groß (14. Minute)

  • 2:1 Luca Groß (18. Minute)

  • 3:1 Marcus Peter (76. Minute)

  • 3:2 Klötzer (77. Minute)

Rene Leistner – Alex Drummer, Max Neubert (Marcel Kutz), Markus Bonitz, Fabian Weighold – Lukas Faulhaber, Luca Groß, Danny Schindler – Marvin Rintschwentner (Julien Reiprich), Sebastian Todyschew (Niclas Littmann), Eric Hemmann (Marcus Peter)

Spielbericht

Wir begannen das Spiel etwas zu fahrig und mussten bereits in der 10. Spielminute den Gegentreffer hinnehmen. Nach unglücklicher Aktion kurz vor der Mittellinie nach einem langen Ball gehen wir nicht konsequent in die Defensive auf der rechten Seite und der Lößnitzer Steg ist allein durch und chipt den Ball an Keeper Rene Leistner vorbei. Der Ball trudelt langsam Richtung langen Eck, zwei Spieler sind von uns da und können den Ball eigentlich klären, behindern sich aber gegenseitig und so kullert der Ball ins Netz. Fast im direkten Gegenzug lassen wir den Ball von der rechten Seite von Mann zu Mann laufen und Luca Groß erzielte postwendend den Ausgleich. Und wir blieben dran und es diente ein Standard zur Führung. Eine Ecke von der linken Seite spielten wir aus und Luca Groß krachte den Ball am Lößnitzer Keeper Schenk vorbei in die Maschen zur Führung. Danach hatten wir das Spiel in der ersten Hälfte eigentlich im Griff. Aber weitere nennenswerte Torchancen erspielten wir uns nicht. Entweder wurde einfach stark verteidigt oder wir spielten den Steckpass nicht damit es gefährlich werden konnte. So ging es mit einer knappen, aber verdienten Führung in die Pause. Trainer Alexander Thost wechselte einmal. Für Sebastian Todyschew kam Niclas Littmann in die Partie und brachte auch gleich ordentlich Schwung mit in die Partie. In der 60. Minute wurde Niclas Littmann steil geschickt, setzte sich im 1 gegen 1 gegen seinen Gegenspieler durch. Beim letzten Kontakt legte er sich den Ball aber zu weit vor und konnte nicht richtig zum Abschluss kommen. Aber genau in diesen Moment traf der Lößnitzer Spieler Niclas noch unglücklich am Fuß und fällte ihm in dieser Szene. Eigentlich Notbremse und da Niclas den Ball sich zu weit vorlegte war es aber ein gelbwürdiges Foul. Nur hatte der Lößnitzer Spieler schon eine gelbe Karte und sah die Ampelkarte. Den fälligen Freistoß setzen wir dann neben das Tor. Wer aber jetzt dachte, wir haben das Spiel im Griff, der täuschte sich enorm. Denn Lößnitz zeigte was Kampf heist und macht uns einiges vor. Wir waren davon stark beeindruckt und kamen nicht mehr weiter vors Lößnitzer Tor. Wir wurden immer fahriger und spielten unsere Überzahl einfach nicht aus und machten es Lößnitz mit sinnlosen langen Bällen sogar noch einfach. Trotzdem zappelte der Ball noch zweimal für uns im Netz. Einmal in der 70. Minute als ein Freistoß von Danny Schindler an allen vorbei ins lange Eck trudelte, die Schiedsrichter, welche eine wirklich gute Leistung zeigten, aber auf Abseits entschieden, weil Luca im Abseits stehend den Keeper irritierte. Und in der 76. Minute flog der Ball wieder ins Netz und dieses Mal zählte es aber. Nach einem Freistoß von der linken Seite lief Marcus Peter am langen Pfosten ein und bugsierte das Leder zur 3:1 Führung in die Maschen. Aber der Kampfgeist der Lößnitzer war nicht gebrochen und sie gaben nochmal alles. Und wurden auch belohnt. In der 77. Minute bekommen wir wieder keinen richtigen Zugriff und kommen nicht in den Zweikampf. Klötzer bedankt sich dafür mit 3:2 Anschluss. Nun kamen wir ordentlich ins Wanken und Lößnitz schnupperte am Ausgleich. Keeper Rene Leistner musste einige mal eingreifen und sein ganzes Können unter Beweis stellen, damit wir diesen Sieg über die Zeit bringen. Und das schafften wir dann mit dem nötigen Glück auch.

3 Punkte, die wir natürlich gern annehmen. Man muss aber fairerweise sagen, dass wenn wir mit einen 3:3 aus dem Spiel gehen uns auch nicht beschweren dürfen. Zum Thema Kampf und Wille hat uns Lößnitz gerade in der zweiten Hälfte einiges vor gemacht. Und darauf gilt es aufzubauen, dort waren wir auch mal. Aber aufgrund einer überzeugenden ersten Hälfte und einiges an Glück in der zweiten Hälfte geht auch der Sieg in Ordnung. Wir müssen jetzt nur unsere Schlüsse daraus ziehen und gegen Schneeberg II, zu Hause in einer Woche wieder unser wahres Gesicht über die kompletten 90 Minuten zeigen.

Autor-Thost-Alexander FSV Zwönitz Websem

Autor des Spielberichts und Trainer der ersten Mannschaft

Alexander Thost

Unsere Sponsoren